Ab durch die (neue) Hecke…

Ilex meservae HeckeIhre nachwinterliche Bestandaufnahme im Garten hat ergeben, dass Sie in diesem Jahr gerne eine Hecke anpflanzen möchten? Ob als Sicht- oder Windschutz, zur Lärmdämpfung oder als reine Zierde, Hecken tun nicht nur dem Auge, sondern auch Ihren tierischen Gartengenossen gut. Fragen Sie sich bei der Pflanzenauswahl, ob Ihnen eher Wachstum oder Pflegeaufwand wichtiger sind. Schnell sprießende Sorten müssen häufiger geschnitten werden, Sie haben dafür aber auch schneller einen vollständigen Sichtschutz. Langsame Treiber wie der Kirschlorbeer ‚Herbergii‘ sind hingegen sehr gut und langanhaltend schnittverträglich. Entscheidend ist außerdem die Bodenqualität. Bei schwierigeren Böden sollten Gewächse mit geringeren Ansprüchen wie der wintergrüne Liguster gewählt werden. Soll Ihre Hecke außerdem das ganze Jahr über dicht bleiben, oder kann sie zum Herbst hin ihre Blätter lassen? In unserem Shop finden Sie neben jeder Heckenpflanze detaillierte Angaben zur notwendigen Bodenqualität sowie Wuchsbreite, Wuchsgeschwindigkeit und Wuchshöhe.

Jetzt im Frühjahr ist vor allem für frostempfindliche Heckenpflanzen die beste Pflanzzeit. Allerdings müssen Sie die neu gesetzten Pflanzen häufiger gießen als beim Aussetzen im Herbst. Die frisch gelieferten Heckenpflanzen müssen in jedem Fall zunächst gewässert werden. Sind sie wurzelnackt, sollten sie bis zu 24 Stunden im Wasser stehen. Topfware soll solange getaucht werden, bis keine Blasen mehr kommen.  Stechen Sie dann ein Beet mit einer Mindestbreite von 60 cm ab, entfernen Sie allen vorhandenen Bewuchs und lockern Sie den Boden leicht auf. Die Pflanzlöcher sollten doppelt so tief und breit sein wie der Wurzelumfang. Halten Sie sich an den vorgegebenen Mindestabstand zwischen den Pflanzen. Schneiden Sie schadhafte Wurzeln bis zum gesunden Holz zurück und kürzen Sie die Wurzeln insgesamt ein wenig, allerdings ohne die weißen Faserwurzeln zu beschädigen. Diese sind zur schnellen Nährstoff- und Wasseraufnahme essenziell. Schauen Sie sich den Wurzelhals an: Er lässt erkennen, bis wohin die Heckenpflanze in unserer Baumschule in der Erde stand. Stellen Sie die Pflanze ins Pflanzloch, vermischen Sie die ausgehobenen Erde mit gutem Kompost, füllen Sie das Loch damit bis zur Makierung auf und treten Sie sie vorsichtig fest. Auch wenn es regnen sollte: Die neue Heckenpflanze braucht im Wurzelbereich jetzt eine richtige Schlämmung, so dass keine Luftlöcher zurückbleiben. Nun noch mulchen, dann zurücklehnen und ein bisschen Geduld mitbringen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>