Hardfacts für die Gestaltung des eigenen Gartens

Um den Garten als Freizeitoase optimal nutzen zu können, sollte man ihn in verschiendene Teilbereiche unterteilen. Beete und Anpflanzungen entstehen am besten dort, wo den ganzen Tag die Sonne hinscheint. Die Ecken können mit dem Komposthaufen oder einer Gartenbox ausgefüllt werden, da diese meist schattig und/oder eher versteckt platziert werden können. Ein lauschiges Plätzchen eignet sich ideal für ein hübsches Gartenhaus mit Terrasse. Gerade wenn man die Zeit gerne im eigenen Garten verbringt und sich nicht zu gut ist, um die ein oder andere Gartenarbeit selbst zu erledigen, kommen schnell viele Gartenutensilien zusammen. Um den Überblick zu bewahren, könnte man beispielsweise einen modernen Gartenschrank errichten. In diesen lassen sich alle Gerätschaften übersichtlich verstauen. Selbst die Spielsachen der Kinder oder Enkelkinder und Sesselpolster können darin das ganze Jahr über aufbewahrt werden. Der Gartenschrank kann den Kindern auch gleichzeitig ein Versteck sein.

Egal ob Holz, Metall oder Stein: für das Aufstellen eines festen Bauwerkes im Garten benötigt man in jedem Fall die Zustimmung von Baubehörde und Nachbarn. Ist diesbezüglich alles geregelt so kann es losgehen. Selbst konstruierte Schränke benötigen häufig ein Betonfundament, während neuste Modelle ohne dieses auskommen. So gibt es den Gartenschrank aus Metall, der kaum Fundament benötigt. Für die Gartenbox gilt dasselbe sinngemäß.
So empfiehlt sich auch für alle Freizeit-Baumeister ein Blick auf fertige Modelle. Man wird leicht sehen können, dass der Gartenschrank in verschiedensten Modellen zu haben ist. Zum Teil ist er aus recht stabilen und robusten Materialien, zum Teil sehr schlicht und praxisbezogen erhältlich.

Für Ungeübte sind Prospekte aus dem Baumarkt die optimale Informationsquelle. Darin sieht man alle wichtigen Details bezüglich des Aufbaus sowie die erforderlichen Werkzeuge und Kleinteile. Empfehlenswert ist bestimmt auch eine Beratung im eigenen Bauhaus. Denn dadurch kann sehr viel Zeit und Geld gespart werden.

Egal ob Trockenmauer, Spielhäuschen, Gartenhaus oder Geräteschuppen: Zu Beginn sollte die Bauanleitung aufmerksam und detailgenau durchgelesen werden. Erst dann weiß man, ob zusätzliche Helfer oder Werkzeug noch zu organisieren sind. Zuerst sollten kleinere Projekte realisiert werden, erst dann kann man sich komplexere Konstruktionen vornehmen. Selbstverständlich ist es auch beim Errichten von Gerätschrank oder Gartenbox wichtig, dass man auf intaktes und stabiles Werkzeug setzt. Nur so können Unfälle vermieden werden.

Ein Gedanke zu „Hardfacts für die Gestaltung des eigenen Gartens

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>